Die Wiesn-Insider-Tipps

Die Wiesn-Insider-Tipps

Auch dieses Jahr werden an den 16 Wiesn-Tagen über 6 Millionen Menschen erwartet. Das bedeutet: überfüllte U- und S-Bahnen, überfüllte Bierzelte, Gedränge in den Oktoberfestwegen und Menschenmassen, wohin man blickt. Da kommen die Fragen auf: welche Geheimtipps gibt es? Welche Locations sind nicht so überlaufen? Was darf man sich auf der Wiesn nicht entgehen lassen?

Auch dieses Jahr werden an den 16 Wiesn-Tagen über 6 Millionen Menschen erwartet eben das, was man im Fernsehen sieht, wenn die Menschen auf den Bierbänken tanzen und singen, wenn gefeiert wird, bis zum Umfallen, und das Bier in rauen Mengen fließt. Ein Geheimtipp sind aber bestimmt die „kleinen Wirte“ mit ihren urigen Zelten und Holzhütten. Hier geht es durchaus familiärer zu, was aber der Stimmung keinerlei Abbruch tut. Einen Abstecher sollte man auf jeden Fall in die „Bratwurst“ wagen – aber auch hier heißt es: früh genug da sein, denn sonst ist das Platzkontingent im kleinen Zelt schnell erschöpft und man steht auch hier vor verschlossenen Türen. Die „Bratwurst“ bietet eine der besten Stimmungen auf der ganzen Wiesn, vor allem auch wegen der Wiesn-Band „Die Derbys“, die mittlerweile erfahrene Bierzelt-Stimmungsmacher sind und die Bude jeden Abend zum Kochen bringen. Auch der „Fisch Bäda“ ist mit seiner Holzhütte und dem schönen kleinen Biergarten mit Stehtischen eine Empfehlung wert – hier gibt es nicht nur köstliche Speisen vom Sternekoch, sondern gerade abends super Stimmung, gute Schnäpse und ein herzliches „Willkommen“, gerade, wenn man öfter mal vorbeischaut.
Wer weniger Bierzeltstimmung, sondern lieber lustige Partystimmung in etwas kleinerem Rahmen wünscht, findet in „Bodo’s Cafézelt das perfekte Plätzchen. Hier wird zu vorgerückter Stunde das Tanzbein geschwungen, gesungen und gehüpft. „Bodo’s Cafézelt“ bietet aber auch leckere Kuchen, Kaffee und – zumindest nachmittags – gemütliche Kaffeehausatmosphäre.

Wer lieber entspannt über die Wiesn spazieren möchte und nur auf ein Getränk irgendwo einkehren will, kann dies beispielsweise im Schnaps- und Weißbierkarussell tun. Man kreist fröhlich um die eigene Achse, schlürft genüsslich einen Willi und kann dann weiterziehen. Zum Beispiel auf die „Oide Wiesn“: Für drei Euro Eintrittsgeld eröffnet sich eine traditionelle, historische Welt mit Fahrgeschäften aus früheren Zeiten (auf der ganzen „Oidn Wiesn“ kostet jede Fahrt mit egal welchem Karussell nur einen Euro), historischen Buden und zwei schönen Bierzelten. Das Traditionszelt besticht mit einem Tanzboden, auf dem bayrische Tänze aufgeführt werden oder Alphorn gespielt wird. Außerdem gibt es Bio-Hendl!
Im Herzkasperlzelt geht es etwas skurriler, fast schon „punkig“ zu – herrlich alternative Blasmusik, lustige, musikalische Kombos und ein sehr Münchnerisches Publikum.

Auch bei den Attraktionen und Fahrgeschäften gibt es ein paar „Must Sees“: der Schichtl ist seit Jahrzehnten eine Institution auf der Wiesn. Man sollte sich definitiv die Zeit nehmen, sich die Show VOR der Schichtl-Bude anzusehen – ein Angriff auf die Lachmuskeln, und das für lau! Natürlich kann man sich danach auch noch die Schichtl-Varieté-Show ansehen oder in der anliegenden Gastronomie einkehren.
Der Rotor ist ein traditionelles Fahrgeschäft, das man unbedingt ausprobieren sollte. Nur mit Hilfe der Zentrifugalkraft wird man an die Fahrgeschäft-Wand gedrückt, während sich der Boden entfernt – nicht nur für die Kinder, sondern auch für die Großen ein lustiger Spaß, wenn man quasi im luftleeren Raum an der Wand klebt.
Richtig urig wird es in der Krinoline – das Fahrgeschäft gibt es seit 1924 auf der Wiesn, und untermalt von Live-Blasmusik taucht man bei einer Fahrt in dem wunderschön bemalten und verzierten Karussell in die historischen Zeiten des Oktoberfestes ab.

Zum Abschluss eines schönen Wiesntages lohnt sich dann auf jeden Fall noch eine Fahrt mit dem Riesenrad – nachts wird man zwar mit etwas weniger Aussicht, dafür aber mit einer herrlich bunten, leuchtenden und flackernden Wiesn-Aussicht belohnt, die jedem Fahrgast ein begeistertes „Ohhhhh!“ entlockt.

Für den Wiesn-Ausflug haben wir in unserem Shop natürlich tolle Dirndl, liebevoll handgearbeitete Blusen, Schürzen und Unterröcke parat, die den Tag auf dem Oktoberfest perfekt abrunden!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Wiesn

    ist doch immer wieder scheee ... und immer denken wir - es dauert noch ewig hin, aber nein: Nach der Wiesn ist vor der Wiesn.

    Euch schöne Ostern